Richard Danehl's Verlag

Richard Danehl gründete den gleichnamigen Verlag um 1906 überwiegend mit dem Druck und Vertrieb amtlicher Lehr- und Schulbücher für den naturwissenschaftlichen Unterricht, wie auch Handbücher für angehende Lehrerinnen und Lehrer. Gründungssitz war damals Goslar.
Eine Zeit lang befand sich der Verlag in Leipzig, bis er nach dem 2. Weltkrieg dann nach Hamburg umzog.
In den frühen 1950er Jahren begann der Richard Danehl's Verlag dann damit, sich auf Publikationen für die Freikörperkultur zu spezialisieren, wohl wissend, dass nur ein geringer Anteil der Leserschaft wirkliche FKK-Anhänger sind (gem. Dr. Werner Loges). Dementsprechend wurde großer Wert auf die Art und vor allem die Anzahl der Bilder der jeweiligen Hefte gelegt.

Um möglichst viel verkaufen zu können, begann man damit, so genannte „Sonderhefte”, bzw. „Sonderausgaben” anzubieten. Hefte, die sich speziell mit einem Thema beschäftigen. Bekannt sind dabei die Ferien- und Reiseführer¹ des Verlages. Die einzelnen Hefte beschäftigten sich jeweils mit einem Land, bzw. einer Region oder einem Ferienziel und waren entsprechend „reich” bebildert.

1970 wurde redaktionelle Verantwortung Gerd Berendt übertragen.

Weitere FKK-Publikationen:
Sonnenfreunde - 50er Jahre
Sonnenfreunde - 60er Jahre

Reise- und Ferienführer
 
Reise- und Ferienführer  →  Noch nicht im FKK-Museum vorhanden
       
Weitere Sonderhefte
     
Weitere Sonderhefte  →  Noch nicht im FKK-Museum vorhanden
             


¹ = Die immer umfangreicher gewordenen Reiseführer, die jährlich neu aufgelegt wurden, waren auch bei den FKK-Anhängern sehr beliebt.

Quellen:
- Digitale Schulbuch-Bibliothek
- Infos aus den Heften selber
- Antikbuch

Aktualisierungen:
25.10.2017 - Heft: Wellen, Wind und weißer Sand
06.01.2016 - Heft: die fkk-fotografie
22.11.2015 - Heft: „Zu den Inseln des Feuers”

zurück