FKK-Lauf
Mee(h)r erleben - ein persönlicher Erlebnisbericht

Wenn ich in puncto Freikörperkultur mal was größeres vorhabe, bedeutet dies in aller Regel: früh aufstehen. So also auch am Samstag, den 3. August 2013 — Ziel: das 6. Internationales Familientreffen Mee(h)r erleben der Familiensport-Gemeinschaft Nordrhein-Westfalen (FSG-NW), des Deutschen Verbands für Freikörperkultur (DFK) und der Internationalen Naturisten-Föderation (INF).

Bei der Parkplatzsuche am Rosenfelder Strand gleich schon Günther Hedderich (Präsident der FSG-NW) getroffen. Von Günther und seiner Frau wurde ich dann erst einmal zu einem Kaffee eingeladen,
Ich besuchte dann erst einmal das Areal der fkk-jugend und begrüßte Andreas Fischer (Bundesvorsitzender der fkk-jugend e.V.) Leider habe ich es dann im Verlauf des Tages nicht mehr geschafft, Andreas noch ein weiteres Mal zu besuchen. Die Zeit verging wie im Fluge. Ein Tag, bzw. nur einige Stunden, sind für den Besuch eines solch großen Events doch eindeutig zu wenig.
Am Strand habe ich dann noch Karina und Olaf kennengelernt. Wir hatten zwar Getränke dabei, wollten aber mal etwas kühles im Bistro trinken, dort traf ich dann Sieglinde Ivo (Präsidentin der INF/FNI) und ihren Mann - ja, die Welt ist klein, schön und nett.

FKK-Lauf Kurze Zeit später begann dann der 4. Internationale Naturistenlauf - ich war überwältigt von der großen Anzahl an Läuferinnen und Läufern - Kindern, Frauen und Männern. Zunächst starteten die Kinder zu einer Laufdistanz von 500m. Für die drei- und vierjährigen Kinder schon eine beachtliche Strecke. Die größeren Kinder waren schnell wieder im Ziel ... übrigens: über 40 Kinder sind dabei mitgelaufen.
Nachdem auch das letzte Kind unter großem Beifall die Ziellinie überquert hatte, machten sich die Läuferinnen und Läufer für die 5000m-Strecke fertig. Hier waren es über 130 Teilnehmerinnen und Teilnehmer ... und der jüngste Teilnehmer war gerade erst einmal 10 Jahre alt, welch eine Leistung, mein Respekt.
Dann gab es noch die 10000m-Strecke und die Nordic-Walker, hier nahm Dieter (Hamburger Nacktivist) mit teil.

Es war eine beeindruckende Veranstaltung mit beeindruckenden Leistungen von „jung” und „alt”.
Vor den Läufen habe ich dann noch die Fotografen Christian und Detlef kennengelernt. Ihre Arbeiten kennt man aus zahlreichen Veröffentlichungen in „Freikörperkultur” und „Der Naturist”.

Nach den Läufen war ich dann wieder am Strand, hatte vor, noch ein paar „Symbol”-Bilder zu machen - nach ein paar Anläufen hatte ich es dann auch geschafft.
Regen ??? Ja, zweimal hatte es geregnet, richtig heftig, aber zum Glück nur kurz.

Langsam, aber sicher ging nun unser Besuch zu Ende.
Ich kann mich an dieser Stelle nur bedanken ... bedanken für die nette und herzliche Begrüßung, die nette Aufnahme und die zahlreichen interessanten Gespräche. Danke an Sieglinde (→ das T-Shirt passt). Es war für mich ein sehr interessanter Tag, ich habe wieder viele neue nette Menschen kennen gelernt. Und dies ist vielleicht auch ein Grund, warum ich die Freikörperkultur so liebe,es ist nicht nur die Freude selbst an der Nacktheit, sondern auch die Menschen.

Mee(h)r erleben
Dieser Slogan stimmt, passt sprichwörtlich „wie die Faust auf's Auge” - ich habe das Meer erlebt und ich habe mehr erlebt ... in diesem Sinne
Euer Michael
zurück
Kurz nach dem Regen