Das
Licht- und Luftbad
im
Stadtpark Hamburg

Tradition
Das Licht- und Luftbad wurde 1922 nördlich der großen Festwiese eingerichtet. Bis 1937 wurde dieses FKK-Luftbad auf ganze 5 ha ausgeweitet. Holzpalisaden schützten die Sonnenanbeterinnen und -anbeter vor neugierigen Blicken von außen. Heute noch vorhanden, kleine Bereiche durch alte Buchenhecken voneinander getrennt. Obwohl so alt, ist das Licht- und Luftbad in der jüngsten Vergangenheit immer mehr in Vergessenheit geraten. So blieb es nicht aus, dass das Areal in den ganzen Jahren immer mal wieder ein Stückchen „zurück” gebaut wurde.

Das Ende → 2012
Ich habe im September mit mehreren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der »Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt« über das Licht- und Luftbad gesprochen. Im Laufe dieser Gespräche zeichnete es sich schon ab, dass eben dieses Licht- und Luftbad aufgelöst wird.
Erleichterung über dieses „Ende” auch bei dem angrenzenden Kindergarten, denn es kam öfters vor, dass sich nackte Männer bewußt in die Nähe der Kinder legten und sich „präsentierten”, zum Teil auch offen masturbierten
(1).

Schade
Nach 90 Jahren geht ein Stück Tradition verloren.

Stand: Oktober 2012
In das kleine Haus des alten Licht- und Luftbades wird ein Gastronomie-Betrieb einziehen. Dieses Häuschen hat eine Größe von 23 Quadratmeter, mit einer direkt anschließenden Terrasse von 13 Quadratmeter. Der Zaun kommt weg und die umliegenden Freiflächen sollen dann von der Gastronomie für Gäste genutzt werden.
Alle Bilder: © Michael Otto
(1) - Diese Informationen stammen von Eltern einiger Kindergartenkinder und Beamten der zuständigen Polizeirevierwache 33, Wiesendamm.
zurück