FKK-Gelände in Königsberg

1932


Das neue Königsberger FKK-Gelände - Naturschutzgebiet

Im Herbst 1931 verloren die Königsberger FKK-Freunde ihr seit Jahren genutztes Gelände in Rothenstein ¹, welches der Magistrat ausgerechnet für einen Friedhof und Urnenhain benötigte. Der „Liga für freie Lebensgestaltung” war es dann gelungen, im Süden der Stadt ein neues Gelände zu pachten, den alten Park von Aweiden ², dessen vierhundertjähriger Eichenbestand unter Naturschutz steht.
Leicht hügelig, mit einigen Seen und Bächen, zog diese romantisch-reizvolle Landschaft die besten Maler der Königsberger Kunstakademie an, deren Bilder immer noch in zahlreichen Museen hängen.


Familienausflug Gymnastikübungen Freizeit


Quelle:
Sonniges Land - Heft 1/1933

Bilder:
Güttler / Bayer


¹ - Rothenstein war bei Kilometer 3,6 Bahnstation der Königsberg-Cranzer Eisenbahngesellschaft, die von Königsberg nach Cranz (heute: Selenogradsk) an der Ostsee führte (→ Wikipedia).
² - Aweiden, Amtsbezirk (Altenberg, Aweiden, Rosenau und Speichersdorf) südlich von Königsberg


zurück