Urlaub in Hamburg ?
FKK-Urlaub in Hamburg ???


Nun, so ein FKK-Urlaub, wo man den ganzen Tag über nackt sein und dabei noch etwas unternehmen kann ... nein, so ein FKK-Urlaub kann Hamburg (leider) nicht bieten.
Aber es gibt in Hamburg und Umgebung FKK-Vereine, in denen man übernachten kann, mit Wohnwagen, Zelt, oder auch nur so (wenn ein Gästehaus im Verein zur Verfügung steht). Ein gültiger DFK-Ausweis ist dabei ebenso eine Voraussetzung, wie eine vorherige Anmeldung im Verein.
Dann kann man auf dem Vereinsgelände natürlich den ganzen Tag nackt sein ... aber dann erlebt man Hamburg nicht.

Hamburg hat viel zu bieten
Es gibt zahlreiche Museen, Sehenswürdigkeiten und Attraktionen in Hamburg - und man sollte sich für ALLES auch entsprechend Zeit nehmen. Gut, „alle” Museen, Sehenswürdigkeiten und Attraktionen wird man auch nicht in einer Urlausbzeit von drei Wochen schaffen, eine vorherige Auswahl ist schon nötig.
Zum Beispiel braucht man für das U-Boot-Museum eine gute Stunde, für den Tierpark Hagenbeck und das Miniatur-Wunderland hingegen braucht man jeweils einen ganzen Tag, mindestens.
Ist man dann schon mal am Hafen, dann bieten sich zwei Rundfahrten an: einmal mit der Barkasse durch die Speicherstadt und dann noch die große Hafenrundfahrt, ganz dicht vorbei an den Docks und den großen Pötten (→ Schiffen). Wenn man Glück hat, kann man dann ein großes Kreuzfahrt- und Kriegsschiff aus der Nähe sehen.

Von »über« Wasser, nach »unter« Wasser ... ohne dabei naß zu werden ! Ja, geht auch - sogar zu Fuß ... und zwar im alten Elbtunnel (St. Pauli-Elbtunnel). Dann ein paar Stufen herunter (alternativ mit dem Fahrstuhl) und schon ist man unter der Elbe. Nach 426,5 Metern (nachmessen!) ist man dann auf der anderen Seite der Elbe, der Elbinsel Steinwerder.

Wer dann vom Wasser immer noch nicht genug hat, kann zur Alster und dort auch eine wunderbare Alsterrundfahrt, zum Beispiel mit dem Museumsschiff, machen.

Wenn man sich auf dem Wasser und auf schwankenden Planken nicht so wohl fühlt, da gibt es noch genügend andere Sehenswürdigkeiten. Zum Beispiel das Wahrzeichen von Hamburg, den Hamburger Michel, also die Hauptkirche St. Michaelis. Von dort oben hat man dann einen guten Blick über Hamburg. Bis zur Plattform sind es nur 453 Stufen (bitte nachzählen!) - oder man nimmt den Fahrstuhl. Ganz in der Nähe befinden sich dann die Krameramtsstuben (die letzte erhaltene Hofbebauung des 17. Jahrhunderts).
Von hier ist es nicht weit zum Mahnmal St. Nikolai, der ehemaligen Hauptkirche, die im zweiten Weltkrieg weitestgehend zerstört wurde. Nun ist es nicht mehr weit bis zur Innenstadt, hier lädt das Rathaus zu einem Rundgang ein. Anschließend ein kleiner Umweg durch die historischen Alsterarkaden und dann in der „City” ordentlich einkaufen gehen (Kreditkarte nicht vergessen).

Abends kann es dann weiter gehen, zum Beispiel ein Bummel über die Reeperbahn, mit einem kleinen Abstecher durch die Herbertstraße und anschließend ein Besuch der Davidwache (Polizeikommissariat 15) - ggf. in dieser Reihenfolge.
Man kann natürlich auch in eines der zahlreichen Musicals oder in die Oper - je nach Geschmack und Programm.

Dies ist nur eine kleine Auswahl an Sehenswürdigkeiten in Hamburg. Die passenden Links (und weitere) findet Ihr HIER.


zurück