Artek

Das Allunions-Pionierlager Artek war das zentrale Pionierlager der Pionierorganisation Wladimir Iljitsch Lenin in der UdSSR. Es befindet sich bei der Stadt Gursuf auf der Halbinsel Krim in der heutigen Ukraine.
Dieses Pionierlager wurde am 16. Juni 1925 als »Allunions-Erholungslager für Kinder« unter dem Namen „Molotow“ gegründet und diente vorrangig der Erholung von Kindern, die an Tuberkulose erkrankt waren.
Seit März 1993 trägt es den Namen „Internationales Ferienlager für Kinder »Artek« und ist somit allen Kindern zur Erholung und Feriengestaltung zugänglich geworden.


Was hat diese Pionierlager mit der Freikörperkultur zu tun ?
Nacktes Sonnenbaden und Schwimmen der Kinder und Jugendlichen in normalen Pionierlagern war bis zum Anfang der 1960er üblich - und in »Artek« sogar bis zum Anfang der 1970er Jahre, aber Jungen getrennt von Mädchen - badeten aber zusammen. Die beiden Strandabschnitte waren durch einen Zaun abgetrennt.
Die Kultur des nackten Körpers hatte in der UdSSR der 1920er Jahren nichts außergewöhnliches - man ging davon aus, daß man sich seines Körpers nicht zu schämen braucht. Die nackten gesunden Körper bewiesen, wie schön sich die Leute in einem sozialistischen Land entwickeln können (natürlich, dank dem ausgewählten sozialistischen Weg). Die Nacktheit wurde damals so zu sagen als etwas ganz normales und selbstverständliches betrachtet.



FKK-Szene (Schnappschüsse) aus dem sowjetischen Film „U teplogo morja“ (→ „Am warmen Meer“) aus dem Jahr 1940:
   Bei diesem Bild kann man sehr deutlich den Zaun erkennen, der die Strandabschnitte der Jungen und
            der Mädchen voneinander „trennt“ - sehr lang ist dieser Zaun jedenfalls nicht.
Das für die Kinder und Jugendlichen konzipierte Magazin »Artek« des Ferienlagers befasste sich auch mehrmals mit dem Thema des ge-
meinsamen Nacktbadens in den vergangenen Zeiten. Das dabei abgebildete und beschriebene Foto stammt aus der Zeit vor 1917.
Zeitschrift »ARTEK« - Heft 4 / 2007 Zeitschrift »ARTEK« - Heft 9 / 2009

zurück