Mücken   und   Fliegen

... die tierischen Feinde der Freikörperkultur
Kaum ein anderes Tier, Insekt » nervt « wohl mehr, wie eine Mücke. Es sind dabei die weiblichen Mücken, die uns ärgern - und meist Stellen finden, wo man zum kratzen schlecht hinkommt. Von den über 40 Arten möchte ich hier ein paar vorstellen. Dazu noch ein paar Fliegenarten, welche auch extrem unangenehm sind.
Vorsicht
... denn Mücken und Fliegen sind in der Lage, Krankheiten zu übertragen. So wurden bereits in diesen Tieren das Borreliose-Bakterium nachgewiesen.

Stechmücke (Hausmücke)

Culex pipiens
Die Gemeine Stechmücke ist wohl die Mückenart,
welche am häufigsten vorkommt.
Kann Hirnhautentzündungen und Fadenwürmer-
erkrankungen übertragen.
Kriebelmücke

Simulium sp.
Sticht meistens vor Gewittern. Ist in der Nähe von
Bächen und Flüßen zu finden.
Kann Wurmerkrankungen und Blutparasiten übertragen.
Fiebermücke

Anopheles Maculipennis
In tropischen und subtropischen Gebieten überträgt
die Fiebermücke die Malaria
Sehr schmerzhaft :
Wadenstecher

Stomoxys calcitrans
Auch Stallfliege oder Kuhfliege genannt und ist im
Spätsommer aktiv. Bei den Wadenstechern stechen
auch die Männchen ! Stechen gerne in Beine.
Können Milzbrand und Geflügelbandwürmer übertragen.
Regenbremse

Haematopota pluvialis
Sehr lästig, erwischt sogar Radfahrer und Läufer.
Aktiv bei hoher Luftfeuchtigkeit.
Sticht nicht, dafür sehr bissig.

Die meisten dieser fiesen Gesellen sind in der Zeit von April bis Oktober unterwegs.
Gegenmittel / Vorbeugung
In Apotheken und Drogerien gibt es zahlreiche Mittel (Sprays, Cremes), welche Mücken (und Fliegen) abeschrecken. Beim Kauf darauf achten, daß das Mittel den Wirkstoff DEET enthält.