» N a c k t «
i s t
g e f ä h r l i c h
! ! !


Kleidung schützt ... aber man kann es auch übertreiben !

Dabei ist es durchaus nachvollziehbar, wenn bei sportlichen Aktivitäten Frauen ein Oberteil tragen, schließlich wechseln sich »Schwer-« und »Flieh-Kraft« ständig ab, was durchaus unangenehm sein kann, wie ich mir hab berichten lassen.

Aber bei Männern???
»So« ein Gewicht ist es nun auch wieder nicht, was da hin und her schleudert, dass man(n) »es« ("ihn") fest verpacken muß.

Und ich kann mir nicht recht vorstellen, daß bei einem Sprung am Volley-Ball-Netz sich das Geschlechtsteil in diesem verhake - nein, ich kann es mir nicht vorstellen - oder doch???

Die Angst vor wilden, gefährlichen und gefrässigen Fischen in einem Swimming-Pool (oder heimischen Gewässern) gestatten den "FKKlern" auch nicht das Tragen von Badebekleidung.
Und es kommt auch nicht jeden Tag vor, daß ein kleiner Alligator ausgesetzt wird...

Selbst bei "DER" FKK-Sport-Art, dem Petanqué, sind immer mehr spielende Turnhosen zu entdecken. Da stellt sich mir unweigerlich die Frage: Welche Gefahr lauert denn hier? Das »Schweinchen«, kann man doch schwerlich verwechseln.

Die Argumentation, Sportbekleidung schützt vor Verletzung, will ich nun nicht unbedingt in Lächerliche ziehen, denn sie mag bei bestimmten Sportarten und extremen Anforderungen berechtigt sein, aber bei sportlichen Veranstaltungen auf unseren Geländen???
Knochbrüche, Prellungen und Abschürfungen (Knie, Ellenbogen) - können auch nicht durch Sport-Hemd und -Hose verhindert werden.

Auch beim Sport sollten wir wieder zu unserer Nacktheit zurück kehren.

© Michael Otto

Zurück