FKK  das  ganze  Jahr


Die für uns FKKler wohl ungemütlichste Jahreszeit ist mehr der Herbst, als der Winter. Der Herbst begegnet uns mit unangenehmen Wetterverhältnissen. Es stürmt, es regnet und es ist kalt. Eine Kälte, die auch durch die dicksten Pullover geht. Anders dagegen, wenn sich das Wetter stabilisiert hat, nicht mehr so wechselhaft ist, der Winter (meistens jedenfalls).

Man unterscheidet zwischen tatsächlicher und gefühlter Temperatur. Die Luftfeuchtigkeit ist an dieser Unterscheidung schuld, denn, haben wir eine hohe Luft-
feuchtigkeit, spüren wir die Kälte auch wesentlich stärker, als wenn sie sehr niedrig ist.

Dass man sich auch in unseren Breitengraden im Winter nackt draußen aufhalten und sich dabei wohl fühlen kann, beweisen diese Bilder von Hilde und Manfred, entstanden im Garten bei -10° Grad:

Recht herzlichen Dank an Hilde und Manfred für die schönen Winterbilder.

Diese Bilder und die nachfolgenden Seiten sollen ein wenig das Interesse für eine aktive Freikörperkultur im Winter wecken...
...und die Bilder zeigen eigentlich recht deutlich, wieviel Spaß man als Nudist auch im Winter haben kann. Dabei ist es egal, ob man nun »alt« oder »jung«, »Mann« oder »Frau« ist.

FKK im Winter - eine
Einleitung

Walrosse und Eisbaden

Taufe Christi
(Eistauchen)


Lichtfreuden im
Winter 1928

Skiparadies
Winter 1922

Im Winter
drinnen




Alpiner
Skisport
Rodeln Schneemann
-Bau
Schneeball-
schlacht

In den späten 30er Jahren wurde der »FKK-Winter-Sport« verstärkt auch für Kinder propagiert.
Gymnastik und Spaß im Schnee, zumindest aber in Minimalbekleidung.

Starke Gesundheit durch eine kräftige Abhärtung.

Hinweis:
Trotz größter Anstrengungen war es uns nicht immer möglich, die entsprechenden Rechteinhaber einiger Winter-FKK-Bilder ausfindig zu machen. Die Abbildungen der Bilder dienen der Dokumentation und stehen in einem positiven Konsens zur Freikörperkultur. Rechteinhaber möchten wir bitten, sich bei uns zu melden.