Aktion: Kinder-Land
Auch noch 11 Jahre nach dem Krieg gab es immer noch in vielen Städten große Trümmerlandschaften, zerstörte Häuser und - sehr gefährlich - noch viele Blindgänger.
Die Hauptlast des Wiederaufbaues trugen vorallem die Frauen (... was viele Politiker heute, hinsichtlich der Renten-Diskussionen, anscheinend nicht mehr zu würdigen wissen), Jugendliche und Kinder. Erst nach und nach trafen die Männer aus der Kriegsgefangenschaft heim.
Besonders schlimm hat es dabei Berlin getroffen. Wir erinnern uns (wohl meist aus dem Geschichtsunterricht) da an die Blockade und die »Bonbon-Bomber« mit den Care-Paketen.
Viele Kinder sind Halbwaisen oder haben sogar beide Elternteile verloren. Es gab aber auch Kinder, die in diese Nachkriegszeit hineingeboren worden sind und nichts weiter, als diese »Trümmer-Welt« kannten.

Der DFK, mit damaligem Sitz in Hamburg, rief dazu auf, erholungsbedürftige Kinder aus Berlin für die Zeit der großen Schulferien in die Westdeutschen Vereine einzuladen.



Aufruf des DFK
Juni 1956
zurück