Freikörperkultur-Bild-Kontrolle

Weiterer Teil zu einem » leidigen « Thema

In einer Ausgabe der Freikörperkultur, der Ausgabe November 1963 habe ich einen Bericht entdeckt, der sich schon damals ziemlich eindringlich mit dem Fotografieren auf den deutschen FKK-Geländen befasste, wobei es weniger um die Bilder selbst ging, als mehr darum, dass sich die Mitglieder deutscher FKK-Vereine immer für Foto-Aufnahmen verweigerten.

In diesem Artikel beruft sich Eric Holm, Herausgeber und Verleger von »Sun And Health« auf den ersten INF-Weltkongreß (Hannover, 1956), bei welchem die Verleger der bedeutensten FKK-Zeitschriften den Vereinsleitern vorwarfen, daß diese keine vernünftigen Vereins-Bilder den Verlagen zu Verfügung stellten:
"Leider machte kein einziger Vereinsleiter den Versuch, seine Mitglieder davon zu überzeugen, daß sie mitwirken müßten, um gute Gelände-Reportagen zustande zu bringen, obwohl es doch allen Naturisten klar sein muß, daß ohne eine nach Außen hin gerichtete Werbung (Öffentlichkeitsarbeit) für die FKK - in Wort und Bild - es nicht möglich ist, unsere Ideen weiter hinauszutragen."
In dieser November-Ausgabe von 1963 fügte Eric Holm noch folgendes hinzu:
"Als Verlag ist man nun einmal auch auf gute Bilder angewiesen. Ohne Schwierigkeiten erhalten wir Bilder aus den USA, aus Frankreich, aus England und vielen anderen Ländern. Da ist es mir unverständlich, wieso sich die Naturisten in Deutschland nicht fotografieren lassen wollen, wo sie sich doch oft auch als Entdecker und Förderer der Freikörperkultur sehen."
Anmerkung: Dem ist, so denke ich, nichts mehr hinzu zu fügen, oder?

Die Gesetze um die Kinderpornographie sind mit Wirkung vom 01. April 2004 drastisch verschärft worden. Der Besitz von Kinderpornographie wird nun mit bis zu 2 Jahren Gefängnis bestraft (vorher: 1 Jahr) und die Verbreitung von Kinderpornographie ab 3 Monaten Gefängnis (vorher: ab Geldstrafe).
Derartige Strafen sind zum Schutz unserer Kinder nur zu begrüßen !
Schade nur, daß ich mich als Betreiber einer FKK-Webseite auch mit dieser Thematik beschäftigen muss, wo wir »richtigen« FKKler nichts mit Pornographie und erst recht nichts mit der Kinder- Pornographie "am Hut haben". Dies gilt natürlich für alle Betreiber einer FKK-Webseite.

Zu befürchten ist, daß nun pädo-sexuell veranlagte Menschen vermehrt auf der Suche nach Kinder-Bildern, insbesondere nach Bildern mit nackten Kindern, auch die ganzen (seriösen) FKK-Webseiten durchsuchen und von dort ggf. abspeichern und sammeln.
Da soll es dann später nicht heissen: » Dies Bild ist von dieser Webseite - und jenes Bild ist von jener Webseite « - womit die seriösen Webseiten dann in ein "schlechtes Licht" gerückt werden (können).

Wir Betreiber von FKK-Webseiten möchten nicht mit Kinder-Pornographie in einem Zusammenhang genannt, bzw. gebracht werden.
Aus diesem Grund gestalte und programmiere ich meine Seiten nun entsprechend, um die FKK-(Kinder-)Bilder noch besser zu schützen, bzw. so zu verändern, daß sie "unbrauchbar" sind.

Ich hoffe auf Euer Verständnis


zurück