DFK-Präsident Kurt Fischer mit Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet

Im Rahmen einer Feierstunde im Rathaus von Hildesheim wurde Kurt Fischer am 20. April mit dem Bundesverdienstkreuz (Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland) für seine ehrenamtlichen Leistungen ausgezeichnet. Neben Kurt Fischer wurde auch die Hildesheimerin Ursula Pagel mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland geehrt.

Oberbürgermeister Dr. Ingo Meyer freute sich sehr, wieder einmal zwei verdienten Hildesheimern Bundesverdienstorden der Bundesrepublik Deutschland im Namen des Bundespräsidenten Joachim Gauck, aushändigen zu können.

Die Stadt Hildesheim hat es unter anderem Kurt Fischer zu verdanken, dass im März 1968 der Familien-Sport-Bund Hildesheim e.V. (FSB) gegründet wurde, zu deren Gründungsmitglied Kurt Fischer gehörte. Von 1968 bis 1972 war Kurt Fischer Sportwart, Volleyballtrainer und Spieler im FSB Hildesheim und ab 1979 bis 2003 Vorsitzender des Vereins. Nach seiner Zeit als Vorsitzender wurde er 2003 zum Ehrenvorsitzenden des FSB ernannt.
1994 wurde Kurt Fischer in den Landesvorstand des Niedersächsischen Verbandes für Familiensport und Freikörperkultur gewählt. Im DFK wurde er 2001 Hauptausschussvorsitzender und ist dort seit 2003 Präsident.
Auch außerhalb der Freikörperkultur war Kurt Fischer immer aktiv, so war er von 1986 bis 2010 als Vorsitzender des Kuratoriums „Citykirche am Wege St. Jakobi” tätig und von 1986 bis 2000 Mitglied im Vorstand der Kirchengemeinde St. Andreas.
Weitere Ehrungen:
1993 - silberne Ehrennadel des Niedersächsischen Landessportbundes
2000 - goldene Ehrennadel des Niedersächsischen Landessportbundes
2004 - goldene Ehrennadel des Deutschen Verbandes für Freikörperkultur

Foto: © Michael Otto (Messe - 2013)
Kleines Vorschaubild: © Maik Meid / pixelio.de

zurück