Überzeugendes Votum

Mitgliederversammlung der FSG NW stellt Weichen

Überzeugender hätte das Votum für Günther Hedderich nicht sein können. Er ist nicht nur einstimmig von der Mitgliederversammlung als Präsident der Familien-Sport-Gemeinschaft Nordrhein-Westfalen (FSG NW) bestätigt worden. Die Reihen der FSG NW haben auch so eng gestanden, um ihm den Erfolg für die Wahl zum Präsidenten des Deutschen Verbandes für Freikörperkultur e.V. (DFK) zu wünschen, den er braucht.

Wer den überzeugungstäter Günther Hedderich kennt, der weiß um seine Bereitschaft, viel Verantwortung zu tragen. Deshalb wird er bei einer möglichen Wahl zum DFK-Präsidenten gleichfalls die Geschicke der FSG NW steuern. In Nordrhein-Westfalen hat Hedderich ein funktionierendes Netzwerk und ein stimmiges Team hinter sich. Würde er die nationale Aufgabe wahrnehmen, so warten einige Herausforderungen auf Hedderich.

Sportliches Profil schärfen

Dies ist zumindest aus den Worten der amtierenden DFK-Vizepräsidentin Michaela Toepper hörbar gewesen. Denn Toepper hat bei der FSG NW – Mitgliederver-
sammlung bei der FSG Lichtkreis Köln in Rösrath durchblicken lassen, dass auch der DFK auf seine Gemeinnützigkeit überprüft werde. Entscheidend sei, dass naturistische Breitensportverbände und Breitensportvereine das sportliche Profil schärften, so Toepper.

Sie hat die Vereinsfunktionäre ermuntert, sich in der Sorge um neue Mitglieder intensiver einzubringen. Es müsse darum gehen, in den sozialen Umfeldern eine Mentalität wachsen zu lassen, in der es darum gehe: „Komm doch einmal mit und schaue es Dir an, was Naturismus ist.” Für eine solche Grundhaltung ist die FSG Helios Köln mit dem Titel „Ausgezeichneter Familien-Breitensportverein” geehrt worden. Der Vorsitzende Holger Poganatz hat mit seinem Amtsantritt die Vereinskultur in kleinen Schritten angepasst. Wo vor einigen Jahren dem Verein das Aus drohte, hat ein Paradigmenwechsel für offenere Tore gesorgt. „Das persönliche Gespräch überzeugt“, hat Poganatz unterstrichen. Ein Verein brauche Gesichter.

Ein solches Gesicht ist Uli Müskes. Müskes scheidet in den kommenden Tagen als Vorsitzender des Lichtbundes Niederrhein in Duisburg aus. Viele Jahrzehnte hat er den Verein und den Verband mit seinem Engagement geprägt. Für FSG NW – Präsident Günther Hedderich ist es Anlaß gewesen, Uli Müskes die goldene Ehrennadel des Verbands zu verleihen. Die Überraschung ist Uli Müskes im Gesicht abzulesen gewesen.

„Förderung auf historischen Höhen”

Die Wahl zum FSG NW – Präsidenten ist jedoch nicht die einzige Wahl bei der Mitgliederversammlung gewesen. Nach dem Ausscheiden von Fritz Offelmann ist die Position des Vizepräsidenten Finanzen neu zu besetzen gewesen. Reinhard Preuk von der FSG Helios Köln übernimmt die Aufgabe, das Geld der FSG NW beisammen zu halten.

Der neue Vertreter des Sportausschusses der FSG NW, Peter Pabst, hat vor der Mitgliederversammlung seinen Wunsch zum Ausdruck gebracht, mit dem Aufbringen neuer Sportarten auch neue Mitglieder gewinnen zu wollen. Für den Vizepräsidenten Jugend der FSG NW, Wolfgang Steinert, ist diese Hoffnung öl ins Feuer. Denn mit dem Vorsitzenden des Jugendausschusses der FSG Rob Hommen hat Steinert es geschafft, die Förderung eigener Maßnahmen durch den Landessportbund Nordrhein-Westfalen (LSB NRW) auf „historische Höhen” zu bringen. Dies zeige, dass die FSG NW und die fsg-jugend lebe.

Text: © Christoph Müller
Foto: © Detlef Schleicher


zurück