Große Zufriedenheit

FSG NW–Präsident Günther Hedderich über naturistisches Reisen

Mit großer Zufriedenheit schaut der Präsident der Familien-Sport-Gemeinschaft Nordrhein-Westfalen (FSG NW), Günther Hedderich, auf die Camping+Reise–Messe 2015 zurück. Die Beteiligung des naturistischen Breitensportverbands sei ein großer Erfolg gewesen. Es sei nicht nur so gewesen, dass viele Interessierte den Stand auf der gut besuchten Reise-Messe besucht hätten. Lebendig sei die Kooperation mit dem Deutschen Camping-Club e.V. (DCC) gewesen, von dem man Ausstellungsfläche erhalten habe. Das Miteinander mit dem Deutschen Verband für Freikörperkultur e.V. (DFK), dessen Präsident Kurt Fischer an der Messefront mitgewirkt hat, sei ausgezeichnet gewesen. Aus den Mitgliedsvereinen der FSG NW haben unzählige Freiwillige Auskunft über das naturistische Leben gegeben. Besonderer Dank sei Rolf Breidenbroich zu sagen, der professionell und mit großem Engagement den Messestand vorbereitet und an den Messe-Tagen organisiert habe, so Günther Hedderich. In der Hektik eines Messe-Tages sei die Ruhe und Gelassenheit von Rolf eine große Sicherheit.

Für Hedderich ist bei der Camping+Reise–Messe in Essen offenbar geworden, dass es ein großes Interesse an der Freikörperkultur gebe. Nicht ohne Grund sei im Jahr 2014 festgestellt worden, dass circa 8 Millionen Menschen in Deutschland das nackte Leben mögen. An den Messe-Stand in Essen seien viele Frauen und Männer gekommen, die bislang nicht den mehr als drei Dutzend naturistischen Breitensportverbänden in NRW angehörten. „Unsere Türen müssen offen sein”, plädiert Hedderich unter anderem für eine Öffnung der Vereine vor Ort. „Wir müssen auf die Menschen zugehen. Wir können nicht erwarten, dass die Menschen, die Freude an der Freikörperkultur haben, auf uns zukommen. Oder anders: nicht die interessierten Menschen müssen sich den Angeboten anpassen, die die naturistischen Vereine machen; die Herausforderung ist, die Angebote zeitgemäß zu gestalten.”

Es müsse im Interesse der naturistischen Breitensportvereine sein, die Familien anzusprechen, so Hedderich. Mit Hilfe von Vernetzungen ist es der FSG NW gelungen, die Attraktivität auf der Reise+Camping-Messe zu steigern. Denn erstmals wurden mehrere Reise-Gutscheine verlost. Reiseziele für die begeisterten naturistischen Urlauber sind: Leclapotis (F), Flevo Natuur (NL), CHM Montalivet (F), Camping Hilsbachtal (D).

Mit solchen Mitstreitern könne sicher bei interessierten Frauen und Männern die eine oder andere Tür geöffnet werden. Entscheidend sei jedoch, wie überzeugend die Menschen seien, die den Naturismus lebten. Deshalb wäre es so wichtig, in den Vereinen vor Ort auf Menschen zu treffen, die mit der Zeit gingen und die Strukturen den Notwendigkeiten anpassten.

Die Reise+Camping–Messe in Essen ist auch eine Gelegenheit gewesen, für die FKK–Familienfreizeit „Mee(h)r erleben” zu werben. Manche Besucher hätten den Messe-Stand als Gelegenheit genutzt, bekannten Gesichtern zu begegnen. Es habe aber auch die Möglichkeit gegeben, für das lebendige und abwechslungsreiche Ferienerlebnis zu begeistern. Die 10 Tage am Rosenfelder Strand im schleswig–holsteinischen Grube seien für jede Familie ein unvergessliches Erlebnis, sicherte Hedderich zu.

© Christoph Müller


zurück